• Preisgestaltung der PZR

    Die Preisgestaltung der PZR ist für Zahnarztpraxis sehr wichtig und sollte durchdacht und kalkuliert sein.

    Durch den Trend der Prophylaxe bekommt die PZR regelmäßig Aufmerksamkeit in den Medien und wird dort aufgegriffen. Weil die Prophylaxe ein wichtiges Thema geworden ist, kommt auch gelegentlich das Thema “Preis” auf.

    Bei manchen Zahnarztpraxen macht sich deshalb immer wieder die Angst breit, die PZR zu teuer anzubieten und damit die Patienten und den Praxisruf zu verlieren. Viele Zahnärzte werben auch mit günstigen Preisen, um Neupatienten zu gewinnen. Sie denken, günstige PZR-Preise wären „sozial“ und gewissenhaft. Dazu gibt es viele Vorteile und Nachteile.

    Preisgestaltung der PZRDie Preisunterschiede sind enorm. Laut den Medien gehen die Preis von 30 € bis 160 €. Was jedoch in den “Preisvergleichen” wirklich fehlt, ist der Qualitätsunterschied! Es ist sehr unwahrscheinlich, dass beim Preisvergleich auch abgefragt wurde, wie genau die Reinigung gemacht wurde. Falls doch, steht immer noch die Frage offen, ob die Reinigung wirklich so stattgefunden hätte wie erklärt. Das ist nämlich in vielen Zahnarztpraxen auch nicht der Fall. Neben der tatsächlichen Reinigungsdauer, bleibt die Frage der Prophylaxe Fortbildung und Ausbildung der Behandlerin offen. Ist diese Person wirklich gut ausgebildet und werden regelmäßig Weiterbildungen besucht, oder wurde sie nur “eingearbeitet”? Sehr unwahrscheinlich ist es, dass eine Zahnarztpraxis bei einer telefonischen Nachfrage sagt: “Unsere Prophylaxe-Behandler/in ist in der Prophylaxe nicht ausgebildet worden. Sie/Er ist hat nur eine ganz kurz Einweisung bekommen. Wir können also nicht garantieren, dass es handwerklich eine saubere Qualität ist.”

    Ein reiner Preisvergleich aufgrund einer “Umfrage” ist unmöglich! Die tatsächliche Leistung kann nur von einer ausgebildeten Fachkraft beurteilt werden, während der PZR-Behandlung! Eine Beurteilung der Reinigungsqualität von einer Person ohne Prophylaxe Fortbildungen und ohne Begutachtung der Behandlung kann nur falsche Ergebnisse liefern.

    Eine Zahnarztpraxis darf daher solche Umfragen nicht für die eigene Preisgestaltung zur Hand nehmen, sonder muss für sich individuell kalkulieren. Eine sehr gute PZR-Qualität kann zu einem Preis von 30 € nicht stattfinden. Das ist wirtschaftlich unmöglich! Die PZR-Qualität kann bei 30 € aus wirtschaftlichen Gründen nur so schlecht sein, dass sie nicht wirklich einen Nutzen für den Patienten hat. So eine PZR ist für den Patienten nicht günstig, sondern sehr teuer; sie kostet Zeit, Geld und hat so gut wie keinen Effekt.

    Ein Preisdumping bei einer PZR ist fahrlässig und die schlechte Qualität wird früher oder später von vielen Patienten bemerkt, mit der Folge, dass der Praxisruf geschädigt werden kann.

    Preisgestaltung der PZR
    Als Zahnarzt müssen Sie zuerst rechnen und kalkulieren. Die Preisgestaltung Ihrer Mitbewerber ist für Ihre Preisfindung zweitrangig. Wenn Sie eine Qualitativ-hochwertige PRZ kalkulieren, müssen in die Kalkulation folgende Kosten einkalkuliert werden:

    Material
    Instrumente
    Geräte und Gerätewartung
    Mitarbeiterkosten (inkl. Leerzeiten, Urlaub, Krankheit)
    Regelmäßige Mitarbeiter Aus- & Weiterbildung (Kosten der Ausfallzeit + Kosten der Weiterbildung für Prophylaxe Fortbildung, Prozess-Training, Kommunikations-Training, usw.)
    Raummiete
    Sonstige Kosten (Strom, Wasser, Gebäudereinigung)
    Risikoaufschlag
    Verwaltung
    Gewinn
    Empfehlenswert ist eine PZR-Behandlung mit einer Stunde zu veranschlagen. Wenn Sie diese Kosten einbeziehen und eine Auslastung des Prophylaxe-Personals von 80 % berechnen (nicht vergessen; Krankheit und Urlaub einzukalkulieren), dann machen Sie mit einem Preis von 30 € hohe Verluste. Mit einem Preis von 50 € bleibt immer noch nichts oder nicht viel als Gewinn. Und ganz ehrlich, auch ein Zahnarzt arbeitet nicht zum Spaß, sondern um Geld zu verdienen – und besonders arbeitet ein Zahnarzt nicht, um bei jeder PZR-Behandlung noch Geld drauf zu legen. Fairerweise kann Patienten nur dringend davon abgeraten werden, eine PZR zu buchen, welche (je nach Region) unter 50 € bzw. 70 € kostet – denn für diese PZR kann aus wirtschaftlichen Gründen definitiv keine gute Qualität gewährleistet werden.

    Ein Preis von 90 € oder auch über 120 € pro PZR ist für eine hochwertige Prophylaxe absolut gerechtfertigt!

    In der Zahnarztpraxis ist es wichtig eine gute Behandlungsleistung abzuliefern und auch optimal auf den Patienten eingehen zu können. Der Patient muss sich wohl fühlen und individuell betreut werden. In der kleinen Prophylaxe Fortbildung “Prophylaxe Lunch” erfahren Sie alles was für Ihre Patienten in der Prophylaxe wichtig ist. Sie haben nach der Fortbildung die Chance Ihre Patienten nicht nur zufrieden zu stellen, sondern zu begeistern.

     

    Leave a reply →

Photostream